Aktuelles

Tu' deinem Körper etwas Gutes –
damit Deine Seele sich darin wohlfühlt !

Über die neusten Gesundheitsthemen, oft passend zur Jahreszeit, finden Sie hier Hinweise auf Vorträge oder sonstige Veranstaltungen.

Ich halte Sie auf dem Laufenden !
Die Seite wird regelmäßig alle 8-12 Wochen
aktualisiert, so dass Sie immer gut informiert sind.

Schauen Sie doch mal vorbei!

 

Aktuelle Seminare und Workshops !

Eine Übersicht finden Sie hier

 

Diese Hausmittel helfen bei Erkältung

Erkältungszeit - Was tun?
Bei einer leichten Erkältung helfen bewährte Hausmittel wie:


Hühnersuppe:
Durch die Wärme wird die die Durchblutung verbessert, die Eiwweißstoffe wirken sich positiv auf das Abwehrsystem aus. Verfeinert mit Ingwer, Rosmarin und Thymian, ist Hühnersuppe zudem ein Schleimlöser und enthält auch antibakterielle Stoffe.


Linden und Holunderblütentee:
Eine Art " Schwitzkur" kann man mit Holunder -oder Lindenblütentee selbst machen. Durch die erhöhte Körpertemperatur werden wie beim Fieber, Erreger abgetötet.


Zwiebel :
Zwiebelsäckchen bei Ohrenschmerzen, als Tee, mit der Schale 10 Minuten köcheln lassen, mit Honig abschmecken und Teelöffelweise trinken, lindert und hilft bei Husten.


Schwarzer Rettich:
aushöhlen mit Honig auffüllen und schräg in ein Glas stellen, den gewonnenen Saft Teelöffelweise einnehmen, sehr gut bei hartnäckigem Husten.


Inhalieren:
mit Salz mehrmals täglich, löst Schleim im Nasen und Rachenraum und erleichert das abhusten.


Nasendusche:
mit Salz mehrmals täglich, befreit und löst Schleim.


Gurgeln:
Mit Salbeitee oder Salzwasser, mehrmals täglich


Fußbad - Temperatur ansteigend:
Beide Beine bid handbreit unterm Knie ins Wasser ( 32 Grad ) tauchen. Innerhalb von 15 bis 20 Minuten wird das Wasser durch langsames Zufließenlassen von heißem wasser auf 40 Grad erwärmt. Danach ins Bett und ruhen. Wirkt reflektorisch auf den HNO, Blase und Unterleib.


Kräuterbad:
Zusätze, diverse Kräuter, Thymian, Eukalypthus, Meersalz, 36 - 38 Grad, Dauer 15 - 20 Minuten, anschließende Nachruhe.


Wadenwickel:
Bei erhöhter Temperatur, Fieber, Vorbedingung - warmes Bett, warme Füße, nasses kaltes Innentuch wird vom Fußknöchel bis unters Knie fest angelegt, dann Handtuch darüber und solange zugedeckt liegen bleiben bis das Innentuch sich erwärmt hat, dann entfernen, im Bett liegen bleiben und nachruhen. Gegebenfalls wiederholen!


Halswickel:
Sehr gut bei Halsentzündungen, Innentuch mit kaltem Wasser, Quark oder Lehm, außentuch geht ein Schal, der Wickel bleibt nur solange angelegt bis er warm wird, dann entfernen da er Wärme entziehen soll.

Viel trinken, Essen nur wenn Hunger und dann nur leichte vitaminreiche Kost

Entspannen und GUTE BESSERUNG

 

Ein starkes Immunsystem

Natürliches Antibiotikum:

700ml Apfel Essig / Bio Wein
1/4 Tasse gehackter Knoblauch
1/4 Tasse gehackte Zwiebeln
1/4 Tasse geriebener Ingwer
2 EL frischer Meerettich
2 EL Kurkuma
2 fische scharfe kleingeschnittene Pepperonie

Alle Zutaten in ein Einweckglas geben, Essig oder Wein auffüllen, einfach abdecken.
9 Tage kühl stellen, öfter mal schütteln oder umrühren. Abseihen und in Flasche abfüllen.

Anwendung:
Tonikum: tägl. 1 Eßl - langsam steigern bis zum Schnapsglas,
oder zum Kochen verwenden mit Olivenöl als Dressing, Eintöpfe, Suppen usw.

Tipp: Essen Sie eine Scheibe Orange oder Zitrone nach der Einnahme, es reduziert das Hitze Gefühl.
Tötet Pilze, Parasiten, Bakterien und Viren ab!
Auch für Schwangere und Kinder geeignet ( ohne Pepperonie )

 

Pflegeöle für die Haut -
regt die Hautdurchblutung an und festigt sie.
Der Duft erhellt die Sinne und die Stimmung.

Mandelöl:

100 ml Mandelöl
5 Tropfen Rosmarinöl
5 Tropfen Lemongrasöl
1 Essl. frischer Beinwellsaft
alles gut mischen, in dunkler Flasche kühl aufbewahren.

Johanniskrautöl:

200 g frische Johanniskrautblüten
mit 1 Liter Olivenöl mischen.
Etwa 4 Wochen in die Sonne stellen, öfter mal schüttelt.
Durch das Sonnenlicht färbt sich das Öl rot und kann dann abgeseit werden.
In dunkle Flaschen abfüllen.
Verwendung bei Verletzungen, Ischialgien, Verbrennungen, Blutergüssen.

 

Die Quelle innerer Stärke

Begeisterung
Alles, was wir gerne tun, macht nicht nur viel Spaß - es verleiht uns Kraft ! Denn es holt uns heraus aus dem täglichen Trott und katapultiert uns in andere Sphären. Es lohnt sich also, ein wenig in sich hineinzuhören, um herauszufinden, wofür man "brennt".

Vertrauen
An sich und seine Fähigkeiten zu glauben macht stark. Auchwenn etwas nicht auf Anhieb gelingt, sollte man nicht aufhören, sich selbst zu vertrauen. Also: Bleiben Sie dran und sehen Sie einfach mit einem Lächeln über kleine Fehlversuche hinweg! Schließlich ist niemand perfekt!

Wünsche
Lassen Sie Träume zu! Lernen Sie eine neue Sprache oder gehen Sie den Jakobsweg. Es ist völlig egal, ob Wünsche auf den ersten Blick zu groß oder unerreichbar erscheinen. Stellen Sie sich alles so real wie möglich vor und fangen Sie einfach an. Wer sprichwörtlich "nach den Sternen greift" der entdeckt seine ganz persönliche Quelle der Stärke.

Mut
Angst lähmt und macht schwach. Haben Sie also Mut und gehen Sie bewusst gegen Ihre Ängste an! Manchmal hilft es schon tief durchzuatmen und ganz rational an die Herausforderung heranzugehen. Analysieren Sie den Grund für Ihr Unwohlsein und steuern Sie aktiv dagegen.

Bewegung
"Wer rastet, der rostet" - das ist ein wahres Sprichwort. Bewegung setzt innere Kräfte frei, macht den Kopf klar und bringt die Knochen in Schwung. Vitale Menschen fühlen sich nicht nur besser, sondern sehen meist viel jünger aus, als sie eigentlich sind.
Also legen Sie los!

Ihre
Carmen Schuster

 
  • IMG-20160515-WA0007
Diese Website benutzt technische Cookies, um die Bereitstellung der Seite zu ermöglichen. Weitere Cookies zur komfortableren Bedienung werden nur gespeichert, wenn Sie damit einverstanden sind.